Map
Satelite


Arrival by plane

Facebook Community

Tobias Mandelartz Tobias Mandelartz Hallo airberlin-Team, welches Video von welchem User hat denn nun die #idautit_airberlin - Challenge gewonnen? Kann doch nicht so schwer sein, das mal kurz hier zu posten......
22.08.2014 at 07:54 o'clock - Comment
Robin Pgs Robin Pgs Airberlin noch 8std bis ich mit euch fliege ,ich fliege mit euch ein leben lang ich liebe euch das ganze airberlin team schönes wochenende
22.08.2014 at 07:47 o'clock - Comment
Lara Dy Lara Dy Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte mich hiermit aufs Deutlichste bei Ihnen über Ihren Umgang mit Kunden beschweren und werde Ihnen im Folgenden berichten, was heute am Frankfurter Flughafen passiert ist: Wir haben Flüge bei Ihrer Airline gebucht, in die wir bisher immer viel Vertrauen gesetzt haben. Heute, am 21.08.14 sollte es von Frankfurt am Main nach Berlin gehen, von dort wären wir weiter nach Abu Dhabi und von dort nach Bangkok geflogen. Der Flug nach Berlin sollte planmäßig um 19.30 Uhr gehen. Circa um 17.00 gaben wir unser Gepäck am Schalter auf. Wir erhielten die Information, dass um 19.05 das Boarding beginnen sollte, so wie es auch auf den uns ausgehändigten Tickets steht. An den Sicherheitskontrollen wurden wir aufgehalten, da vor uns ein Passagier unzulässiges Handgepäck mit sich führte und wir somit warten mussten. Um ca. 19.08 fanden wir uns am Boarding Schalter ein, wo man uns, und fünf weiteren aufgebrachten Kunden in unfreundlichem Ton mitteilte, dass das Boarding bereits beendet sei, man veranlasst habe, unser Gepäck wieder aus dem Flieger auszuladen und man ohne uns fliegen würde. Die Aussage der zuständigen Supervisorin war, dass „der Flieger bereits weg sei“ und „dass es unsere Schuld sei, da wir zu spät wären“. Ein anderer Mitarbeiter am Schalter sagte, dass er den Schalter bereits um kurz nach 19.00 (also vor Beginn der offiziellen Boardingtime) geschlossen habe. Zu diesem Zeitpunkt (ca. 20 min vor offiziellem Abflug) wäre es, meines Erachtens, nach ohne Probleme möglich gewesen, die insgesamt sieben Passagiere mit einem Bus zum Flieger zu bringen, so dass das Flugzeug nach Plan hätte starten können. Da man es jedoch für zu viel Aufwand hielt, ließ man uns, ohne Verschulden in Frankfurt stehen und teilte uns mit, dass man nichts für uns tun könne. Auch die Aussage der Supervisorin, dass man uns aufgerufen habe, konnte keiner der zurückgelassenen Passagiere bestätigen. Für mich klingt es nach einer schieren Unmöglichkeit, dass man innerhalb von nicht mal fünf Minuten nach dem das offizielle Boarding beginnen sollte, schon nach uns gesucht, uns aufgerufen und unser Gepäck ausgeladen haben sollte, so wie die Supervisorin behauptete. Unsere Tickets sind nun verfallen, wir sollen auf den Kosten sitzen bleiben. Auch die Kosten, die uns durch Stornierungen bzw. Umbuchungen der bereits geplanten Thailandreise entstehen, sollen wir nun tragen. Wir haben mit zwei anderen Reisenden die Adressen ausgetauscht, denen es genauso ergangen ist. Diese stehen gerne als Zeugen zur Verfügung, um die hier beschriebene Situation zu bestätigen. Meiner Meinung nach ist es eine Frechheit und eine große Enttäuschung, dass eine Airline wie Airberlin, von der ich persönlich immer ein gutes Bild und volles Vertrauen hatte, so mit Ihren Kunden umgeht. Am AirBerlin Schalter teilte man mir mit, dass man nichts für mich tun könne. Ich könnte lediglich zwei Tage später Tickets für ca. 700 Euro erwerben. Ein Angebot für jegliche Form von Entschädigung gab es zu keiner Zeit. Ich als Studentin muss Ihnen sagen, dass meine finanzielle Lage es nicht erlaubt, nach den zuerst gebuchten Flügen noch Weitere zu diesem Preis zu buchen. Zumal ich es auch nicht einsehe, für etwas zu bezahlen, das ganz offensichtlich nicht meine Schuld ist. Mir scheint es, dass das Boarding früher als planmäßig begonnen hat und man es auch früher beendet hat, als es für ein normales Boarding üblich ist. Ich finde es eine Frechheit, ca. 3 min, nachdem laut Ticket und laut Ihrem Mitarbeiter am Check-In, das Boarding beginnen sollte, zu den Kunden, für die nicht nur ein Flug nach Berlin, sondern eine ganze Reise auf dem Spiel steht, zu sagen, dass das Boarding nicht mehr möglich sei. Durch das Ausladen, der betroffenen Koffer entstand sicherlich ein höherer Zeitaufwand, als ihn ein Transport der sieben Gäste zum Flugzeug erzeugt hätte. Ich kann nur noch einmal wiederholen, dass ich von Airberlin erwartet hätte, dass man uns alternative Flüge anbietet, die ja offensichtlich vorhanden waren, wenn auch zwei Tage später. Ich bin wirklich enttäuscht und geschockt, von der nicht vorhandenen Kundenfreundlichkeit, sowie der Art, wie man uns behandelt hat. Ich erwarte von Ihnen, dass Sie diesen Sachverhalt binnen 14 Tagen prüfen und fordere von Ihnen Ersatz für den mir entstandenen Schaden. Sollte ich bis zu diesem Zeitpunkt nichts von Ihnen hören, sehe ich mich gezwungen, einen Anwalt einzuschalten.
22.08.2014 at 00:46 o'clock - Comment
Cori Ri Cori Ri Hallo Airberlin, nach 25min in der kostenpflichtigen Hotline-Warteschleife geb ich auf... Wenn man via Mobile App (iOS) bucht, und am Ende eine Fehlermeldung erscheint und man anschließend wieder auf den Startscreen geleitet wird, gehe ich davon aus, dass keine Buchung erfolgt ist. Und versuche es erneut. Zu dumm, denn plötzlich habe ich 2 Buchungsbestätigungen als Email erhalten! Wäre schön gewesen, wenn das über die Hotline möglich gewesen wäre zu klären...
21.08.2014 at 23:15 o'clock - Comment
Horst Jäger Horst Jäger Es heißt ja, dass Airberlin mit aller Macht in die Gewinnzone katapultiert werden möchte. Diese Doppelbuchungen scheinen da eine willkommene Taktik zu sein.
21.08.2014 at 23:42 o'clock
Coiffeur Meoss Professional Coiffeur Meoss Professional https://www.facebook.com/169631526391967/photos/a.800227189999061.1073741826.169631526391967/800227216665725/?type=1&theater
21.08.2014 at 21:55 o'clock - Comment
Pascal Walter Pascal Walter zur SERVICE-hotline: unter der 030 34343434 wird man wegen zu hohem Telefonaufkommen aus der Leitung gekickt und soll später anrufen, seit einer Stunde. Unter 030 34343433 für Topbonus-Mitglieder warte ich jetzt 38 Minuten in der Schleife... Super Service!!!
21.08.2014 at 21:00 o'clock - Comment
Antje Friedrich Antje Friedrich Hallo AirBerlin! Es gibt da etwas, dass ich nicht verstehe. Es heißt doch auf ihrer Website als auch bei ihren nervigen Hotlines (penetrante Werbung für Flüge in die USA...), dass sie Service anbieten. Sorry aber den suche ich vergebens. Vielleicht sollten sie es in „Anitservice“ umbenennen. Wenn sie keine Lust haben mit ihren Kunden zu reden, sollten sie dies vielleicht in ihre Werbung einbinden. Das kostet den Kunden weniger Nerven und sie sind sie los. Ich habe schon einige Tage meines Lebens damit verschwendet jemanden über eine Hotline bzw. 030-34343434 zu erreichen. Entweder erreicht man nur ein nerviges Band oder es ist besetzt oder man wird aus der Leitung geworfen. Also wie bitte schön soll ich mich beschweren. Ach ja, da gibt es ja noch E-Mail (service@baggageexpress.de). Schöner Scheiß!!! Da ist man ja nicht einmal in der Lage zu antworten, wenn man sie nicht mit mindestens 8 Mails überschüttet, in dem man bittet wenigstens den Eingang zu bestätigen. Das ist wirklich lächerlich. Hier wird man schon vom Kunden zum Bittsteller degradiert. Na herzlichen Dank. Nun zu meiner Beschwerde (Referenznummer TXLAB93476) Mein Flug war am 30.07.2014 (AB8099) von Stockholm (ARN) nach Berlin (TXL). Ich bin ja gut angekommen aber mein Rucksack nicht. Das ist schon etwas belämmert wenn man da als letzter am Gepäckband steht und der Rucksack einfach nicht kommt. Der Sevice von AirBerlin schreit auch hier wieder zum Himmel. Dies aber gerne in einer separaten Beschwerde, falls sie interessiert sind. Ich möchte einfach nur meinen Rucksack mit der Trekkingausrüstung(19kg) wiederbekommen!!! Was ist daran so schwer? Herzlichen Glückwunsch, wenn sie es mit dem Lesen bis hierher geschafft haben, dann nehmen sie sich doch bitte auch die Zeit sich um mein Anliegen zu kümmern. Vielen Dank! Bitte leiten Sie dieses Schreiben an den Kundenservice weiter.
21.08.2014 at 20:42 o'clock - Comment
people liked it.
Kirsten Ohlwein Kirsten Ohlwein Servicewüste Deutschland!
21.08.2014 at 21:27 o'clock
Sarah Pie Deddy Sarah Pie Deddy Hallo Airberlin, ich probiere es erneut und hoffe dieses Mal auf eine Reaktion Eurerseits. Ich bin am 06.08. mit Euch nach Faro geflogen und habe mein Handgepäck (Lieblingstasche) unter dem Sitz vor mir verstaut. Beim Aussteigen musste ich feststellen, dass meine Tasche aufgerissen war . Verursacht durch eine abstehende scharfkantige Metallleiste. Der Flugbegleiter Hr Küpper meinte er würde es vermerken und ich müsse mich an den Kundenservice wenden. Ich bitte um Antwort.
21.08.2014 at 20:21 o'clock - Comment
Вован Г. Вован Г. Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich erneut an Sie zwecks meines Urlaubs, nur dieses Mal über Facebook. Da wohl auf andere Art und Weise mein Anliegen nicht bearbeitet wird und es zu lange dauert bis etwas passiert. Auch wenn ich euch schreibe, werde ich auf eine Webseite verwiesen, wo die Bearbeitung meines Vorgangs nicht angenommen wird. Ich hatte euch am 16.07.2014 eine Mail geschrieben bzw. wurde diese weitergeleitet an Ihr Unternehmen. Es handelt sich um den Vorgang mit der Nummer: V1161923 Erst am 05.08.2014, also 3 Wochen später bekomme ich eine Email zurück, dass der Vorgang intern geprüft wurde und als Ursache für die Unregelmäßigkeit einen außergewöhnlichen Umstand festgestellt wurde: (zum Beispiel Wetter, Streik, Vogelschlag), welches von euch weder zu verantworten, noch zu vertreten ist. Aus diesem Grund können wir Ihrer Forderung nach Schadensersatz leider nicht entsprechen. Daraufhin habe ich euch geantwortet, wie gewünscht, über ein Online Formular von airberlin. Ich bekam auch eine automatische Mail, dass Sie mir natürlich schnellstmöglich eine Antwort zukommen zu lassen werdet. Am 20.08.2014, erhielt ich dann wirklich eine Nachricht von euch: ...die Bearbeitung Ihres Beschwerdevorganges ist abgeschlossen. Heute bitten wir Sie, uns Ihre Erfahrungen mit diesem Vorgang zu schildern und uns auch Ihre Kritik zukommen zu lassen. Ich habe jetzt am 20.08.2014 erneut ein Oline Abfrage und Online Formular ausgefüllt. Wegen der Aussage, welche ich von Euch bekommen habe, dieser kann ich nicht zustimmen, da ich von den Mitarbeitern vor Ort eine andere Auskunft erhalten habe, weswegen der Flug nicht stattfand ! Sie beschreiben, dass es sich um ein außergewöhnlichen Umstand sich handelt, jedoch ist ein technischer Defekt in der Regel kein außergewöhnlicher Umstand, der die Fluggesellschaft von Ausgleichszahlungen freistellt. Durch den verspäteten Flug, welche spät Abends und dann noch über eine Stunde später gelandet ist, war es mir nicht möglich mehr nach Hause zu kommen. Auch eine Fluggastbetreuung, wie Sie diese in der Mail umschreiben haben, fand nicht statt. Es war zu dem Zeitpunkt wo das Flugzeug gelandet ist, keine Servicemitarbeiter mehr aufzufinden. Als weiteren Kritikpunkt teile ich Ihnen mit, dass der Ersatzflug grauenhaft war, im Fußbereich war es so kalt, dass die Füße schon nach einige Minuten gefroren haben. Die Lautstärke war nicht zu ertragen und der Flug war so voll, dass man sehr dicht neben anderen Passagieren sitzen musste. Ich bitte Sie den Vorgang erneut zu untersuchen und die entstandene Mehrkosten, welche im Moment sich auf ca. 215 Euro belaufen, durch eine Ausgleichszahlung zu begleichen. Ich danke im Voraus und hoffe auf eine baldige positive Lösung Herr Grosch
21.08.2014 at 20:02 o'clock - Comment
© 2014 - Tourismus Salzburg GmbH - 5020 Salzburg - Tel. +43662 88987-0