zum Inhalt zum Hauptmenü zu den Kontaktinformationen
zum Inhalt zum Hauptmenü zu den Kontaktinformationen
Stadterlebnis

Let it swing! Jazz in Salzburg

Mehr als ein Jahrhundert alt und kein bisschen leise: Jazz bedeutet bis heute mitreißende Unterhaltung. Auch in der Stadt Salzburg groovt und swingt es das ganze Jahr über. Aber seit wann ist das so? Wir haben uns auf eine kurze Zeitreise begeben.

Saxophon und Trompete, Kontrabass und Schlagzeug, von sanften Klängen zu wilden Rhythmen und wieder zurück – Jazz ist so vielschichtig und überraschend wie kaum eine andere Musikrichtung. Entstanden um 1900 in den Südstaaten der USA, hat die Jazzmusik heute längst die ganze Welt erobert. In seinen Anfängen wurde der Jazz überwiegend von Afroamerikanern dargeboten – einer der bekanntesten und einflussreichsten Vertreter war der 1901 in New Orleans geborene Trompeter und Sänger Louis Armstrong. Und seither hat sich viel getan – Musiker und Musikerinnen aus allen Ecken und Enden der Welt haben das Erbe von Louis Armstrong angetreten. Auch hier in der schönen Mozartstadt hat sich eine eigenständige Jazzszene etabliert. Dabei ist das bekannte Jazzfestial „Jazz & The City“, das alljährlich im Herbst stattfindet, nur die Spitze des Eisbergs.

Wie alles begann: Salzburg jazzt und swingt

Eine der ersten Veranstaltungen in Salzburg, bei denen Jazzmusik im Mittelpunkt stand, war die Konzertreihe „Jazz im Theater“. Beim Eröffnungskonzert am 7. April 1981 sorgte das Doug Hammond Trio für ein musikalisches Feuerwerk im Keller der Elisabethbühne. Bis 1996 gaben sich schließlich viele Jazzgrößen die Klinke in die Hand: Lester Bowie, David Murray, Henry Threadgill oder Cecil Taylor waren Garanten für Abende voll mitreißender Musik. Mit Februar 2002 fand Jazz im Theater im „Jazzit:Musik:Club“ schließlich eine ganzjährige Heimstätte. Parallel zu Jazz im Theater entwickelten sich in Salzburg noch weitere Jazzformate und -Clubs. Ein weiterer sehr früher Vertreter war dabei der ebenfalls 1981 gegründete Jazzclub Life Salzburg, in dem vor allem traditionellere Formen des Jazz gespielt werden. In der StageBar in der Salzburger Altstadt treten bis heute ebenfalls nationale und internationale Jazz-Musiker auf. Und auch Gastronom und Jazzliebhaber Adi Jüstel etablierte im damaligen Mexicano-Keller des Hotels Blaue Gans in der Salzburger Getreidegasse eine kleine, aber feine Jazzszene. Hier spielten über viele Jahre heimische Musiker auf, aber auch Stars von Weltformat schauten gerne auf eine Session vorbei.

Vom „Salzburger Jazz-Herbst“ zu „Jazz & The City“

1996 wurde der „Salzburger Jazz-Herbst“ ins Leben gerufen. Bis 2013 gaben im Rahmen des Salzburger Jazz-Herbstes internationale Jazz-Stars, wie beispielsweise die Weltstars Ray Charles oder Lalo Schifrin, und auch österreichische Jazzmusiker ihr Können zum Besten. Das Erbe des Salzburger Jazz-Herbstes trat in gewisser Weise schließlich „Jazz & The City“ an. Dieses Jazzfestival in der Salzburger Altstadt fand ab dem Jahr 2000 ursprünglich im Vorfeld des Salzburger Jazz-Herbstes statt. Bei freiem Eintritt werden inmitten der Mozartstadt mittlerweile über hundert Konzerte an fünf Tagen in den unterschiedlichsten Locations der Salzburger Altstadt angeboten. Heimische Künstler und international erfolgreiche Acts verwandeln die Stadt Salzburg seither jedes Jahr Ende Oktober und Anfang November in ein Mekka für Jazzfreunde. An allen Ecken und Enden der Stadt wird musiziert, gelacht und getanzt.

„Take the A-Train“: am Hauptbahnhof liegt Musik in der Luft

Benannt nach einem 1939 von Billy Strayhorn komponierten Jazzstandard, der zu einem Symbol der Swing-Ära wurde, hat sich das „Take the A-Train“-Festival am Salzburger Hauptbahnhof einen fixen Platz im Herzen der Jazz-Liebhaber erobert. Das junge Festival wurde 2015 ins Leben gerufen und findet seither jedes Jahr an vier Tagen Mitte September statt. Innovative Music-Acts aus ganz Europa treffen hier auf heimische Acts und lassen in 17 ungewöhnlichen Locations rund um den Salzburger Hauptbahnhof Jazzmusik die Hauptrolle spielen. Die Elisabeth-Vorstadt wird in dieser Zeit zur musikalischen Hauptstadt Europas – vielfältig, fröhlich, völkerverbindend. Ein modernes, junges und inspirierendes Konzept, das Lust auf mehr macht. Und die Vorfreude auf das nächste Jahr schürt – ein weiteres Jahr im Zeichen des Jazz in der Stadt Salzburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kategorien

Inspiration