zum Inhalt zum Hauptmenü zu den Kontaktinformationen
DE Sprachauswahl Suche Navigation öffnen

Gaisberg & Gaisbergstraße

Östlich von Salzburg erhebt sich der Gaisberg. Er ist ein wahres Eldorado für Freizeitsportler, Wanderer und Naturliebhaber.


Sportliche Aktivitäten am Gaisberg

Im Sommer können Sie den Salzburger Hausberg für viele sportliche Aktivitäten nutzen: Straßenradfahren, Mountainbiken, SlowBike und Wandern. Von der Spitze des Gaisbergs kann man mit dem Paragleiter starten. Wer nicht selbst fliegen möchte, kann beim Starten der Flugsportler zuschauen.

Der Winter wird für Skitouren oder zum Langlaufen genutzt. Der Gaisberg ist ein echtes Wintererlebnis für Salzburger und Besucher: Loipen, Wanderwege und Tourenrouten sind präpariert, viele mit fast täglicher Spurung.

Erreichbarkeit und Wanderungen

Wer kein eigenes Auto hat, kann mit dem Gaisberg-Linienbus 151 direkt vom Mirabellplatz über den Stadtteil Gnigl auf den Gaisberg fahren. Dort oben bietet sich ein wunderbarer Rundblick über die Stadt Salzburg bis hinein ins Salzburger Seenland, ins angrenzende Bayern und im Süden auf das Göllmassiv und das Tennengebirge. Mit rund 1,3 Millionen Besuchern pro Jahr gehört die Gaisbergspitze zu den attraktivsten Ausflugszielen im Großraum Salzburg.

Zu den beliebtesten Wanderungen zählen der Gaisberg-Rundwanderweg auf Höhe der Zistel, der in fünf Kilometern rund um den Gaisberg führt und die Zistelrunde mit einer Länge von 2,5 Kilometern Länge. Alle Wanderwege auf dem Gaisberg sind bestens markiert.

Kulinarik und Übernachtung am Gaisberg

Zahlreiche Restaurants und Hotels laden zur Einkehr, zum Genießen oder zum Urlauben ein. Dazu zählen die Zistelalm, die Gersbergalm, der Gasthof Mitteregg, die urige Rauchenbühelhütte der Naturfreunde oder die Wirtschaft am Spitz und Kohlmayr´s Gaisbergspitz.

Als Tipp für die kleinen Besucher des Gaisbergs: Neben der Zistelalm gibt es einen tollen Spielplatz. Auf dem können sich Kinder austoben, während die Eltern in Ruhe ihren Kaffee genießen.

Der Sendemast auf dem Gaisberg

Auf dem Gipfelplateau auf rund 1.300 Metern Seehöhe befindet sich der Sender Gaisberg des ORF Landesstudios Salzburg mit einem 100 Meter hohen Sendemast, der 1956/57 errichtet wurde.

Seit 1998 werden hier Blitze erforscht. Die rund 50 Blitze, die jährlich in den Sendemasten einschlagen, können direkt gemessen werden. Eine Spezialkamera läuft permanent mit und liefert 1.000 Bilder pro Sekunde.

Entstehungsgeschichte der Gaisbergstraße

Anfang des 20. Jahrhunderts fuhr noch eine Zahnradbahn auf den Gaisberg. Die letzten fahrplanmäßigen Personenzüge fuhren am 30. Oktober 1928 und nach der Eröffnung der Gaisbergstraße im Jahr 1929 wurden 1930 die Anlagen abgebaut.

Die Gaisbergstraße wurde 1927 vom damaligen Landeshauptmann Franz Rehrl in Auftrag gegeben und schon in der Planung für Motorsportwettbewerbe ausgelegt. Nach zweijähriger Bauzeit vollendeten 700 Arbeiter im Jahr 1929 eine der schönsten Mittelgebirgsstraßen Europas. In den Jahren 1929 bis 1969 fand der "Große Bergpreis von Österreich" statt. Seit 2003 gibt es wieder jährlich das Gaisbergrennen für historische Automobile.


Impressionen


Das könnte Sie auch interessieren:

Planen Sie Ihren Besuch

Stadtrundfahrten und Ausflugsfahrten in Salzburg und Umgebung online buchen:

Salzburg Herz sind die zahlreichen und vielfältigen kulturellen Veranstaltungen. Buchen Sie hier Ihre Tickets:

Die SalzburgCard ermöglicht Ihnen kostenlosten oder vergünstigten Eintritt in zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie die kostenlose Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel.

schließen
Hotels in Salzburg bequem online buchen - zum Bestpreis!