zum Inhalt zum Hauptmenü zu den Kontaktinformationen
DE Sprachauswahl Suche Navigation öffnen
Panorama von der Altstadt Salzburg im Sommer | © Tourismus Salzburg / G. Breitegger

20 Jahre UNESCO Weltkulturerbe

Kunst, Kultur und eine einzigartige Geschichte: Seit 1997 ist Salzburg Teil des Weltkulturerbe der UNESCO – eine Stadt mit „besonderem Wert für die Menschheit“. Überzeugen Sie sich selbst davon bei einem Besuch des historischen Zentrums von Salzburg!

Weltkulturerbe Salzburg – von besonderem Wert für die Menschheit

Salzburg ist nicht nur reich an Sehenswürdigkeiten, die Stadt an der Salzach besitzt auch eine lange Geschichte als Kunst- und Kulturmetropole. Das kulturelle Erbe der Barockstadt hat seinen Ursprung im regen Austausch mit den südlichen Nachbarstaaten, insbesondere mit Italien.

Salzburg galt als Schmelztiegel der Kulturen und Künste Nord- und Südeuropas. Schon früh zog es Handwerker und Künstler nach Salzburg. Viele der barocken Bauwerke, wie etwa der Salzburger Dom, stammen von den italienischen Architekten Vincenzo Scamozzi und Santini Solari. Nicht umsonst ist Salzburg als „Rom des Nordens“ bekannt. Dieser Titel ist auch auf eine Sonderstellung Salzburgs zurückzuführen: Der Salzburger Erzbischof durfte in vier Eigenbistümern selbst Bischöfe ernennen, wie ein Papst. Und er herrschte bis 1806 über den zweitgrößten Kirchenstaat der Welt. Nur Rom war größer. Die sakralen Bauten verzaubern Besucher aus aller Welt mit ihrer barocken Schönheit. Auch die Bürgerhäuser aus dem Mittelalter und die großzügigen, italienisch geprägten Plätze sind wunderschön anzuschauen. Diese kirchlichen und weltlichen Bauten aus verschiedenen Jahrhunderten sind bis heute besonders gut erhalten, was zu einem großen Teil zur Aufnahme in die Liste der Weltkulturerbestätten beitrug.  

Altstadt Salzburg: ein Spaziergang durch die Jahrhunderte

Das lebendige Flair und der besondere Charme, die Salzburg ausmachen, lassen sich am Besten bei einem Spaziergang durch das historische Zentrum erleben. Die Salzburger Altstadt können Sie wunderbar zu Fuß erkunden. Sie ist durch den Fluss Salzach in zwei Teile gegliedert: die rechte Altstadt mit Linzergasse, Platzl und Steingasse und die linke Altstadtseite. Zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt die ältere linke Altstadt, die auch das Kaiviertel, den Festungsberg und den Mönchsberg miteinschließt.

Die Stadtberge prägen das Gesicht der Altstadt und verleihen ihr einen wildromantischen Charme. Hoch über Salzburg, auf dem Festungsberg, thront die Festung Hohensalzburg. Das im Jahr 1077 erbaute Wahrzeichen der Stadt können Sie zu Fuß erwandern oder bequem mit der Festungsbahn erreichen. Das linke Salzachufer ist außerdem weltweit bekannt für die Getreidegasse, in der sich das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart befindet. Dem musikalischen Wunderkind verdankt die Stadt zu einem großen Teil ihre Identität als Musik- und Kunstmetropole. Doch nicht nur ihm: 1920 begründete der Theatermacher Max Reinhardt die Salzburger Festspiele und untermauerte damit den Ruf Salzburgs als bedeutendes Zentrum für Kunst und Kultur.

Kultur pur: Mozart und die Salzburger Festspiele

Wenn es „Jedermann!“ über den Domplatz schallt, ist sie wieder da: die Festspielzeit. Am 22. August 1920 wurde Hugo von Hofmannsthals Theaterstück in der Regie von Max Reinhardt erstmals auf dem Salzburger Domplatz aufgeführt. Die Ursprünge dieser Kultur reichen jedoch viel weiter zurück.

Es ist davon auszugehen, dass die erste Oper nördlich der Alpen in Salzburg gespielt wurde. Auch am fürsterzbischöflichen Hof zu Salzburg schätzte man Musik und Theater hoch. Spielorte waren unter anderem die Salzburger Universität und der Salzburger Dom. Die dramatischen Darbietungen reichten dabei von mittelalterlichen Mysterien- und Passionsspielen bis zu bürgerlichen Theaterkulturen. Die Salzburger Festspiele gelten heute als wichtigstes Festival für Oper, Schauspiel und Konzert.
Salzburg war also bereits eine künstlerisch sehr aufgeschlossene und rege Stadt, als am 27. Jänner 1756 Wolfgang Amadeus Mozart das Licht der Welt erblickte. In der Salzburger Altstadt treffen Sie überall auf Spuren des Wunderkinds. Ob Mozartplatz, Mozart-Wohnhaus oder Mozartsteg – der berühmteste Sohn Salzburgs ist in seiner Geburtsstadt allgegenwärtig.

Historisches Zentrum Salzburg: Weltkulturerbe der UNESCO

Auf die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten schaffen es nur die herausragendsten Natur- und Kulturdenkmäler. Zum Weltkulturerbe zählen neben Baudenkmälern und Stadtensembles auch Kulturlandschaften, Industriedenkmäler und Kunstwerke wie Felszeichnungen. In Österreich sind es bislang zehn Welterbestätte. Österreich verpflichtete sich mit der Unterzeichnung des UNESCO-Übereinkommens von 1993, die innerhalb seiner Grenzen gelegenen Welterbestätten zu schützen und zu erhalten. Das Historische Zentrum der Stadt Salzburg ist seit 1996/1997 Teil der UNESCO-Welterbeliste. Die schützenswerte Altstadt umfasst 236 Hektar Fläche und rund 1.000 Objekte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Planen Sie Ihren Besuch

Stadtrundfahrten und Ausflugsfahrten in Salzburg und Umgebung online buchen:

Salzburg Herz sind die zahlreichen und vielfältigen kulturellen Veranstaltungen. Buchen Sie hier Ihre Tickets:

Die SalzburgCard ermöglicht Ihnen kostenlosten oder vergünstigten Eintritt in zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie die kostenlose Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel.

schließen
Hotels in Salzburg bequem online buchen - zum Bestpreis!