zum Inhalt zum Hauptmenü zu den Kontaktinformationen
DE Sprachauswahl Suche Navigation öffnen
200 Jahre "Stille Nacht! Heilige Nacht!" Logo | © stillenacht.com

200 Jahre Stille Nacht

2018 feiert „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ seinen 200. Geburtstag. Eine Sonderausstellung im Salzburg Museum, ein Musical Play in der Felsenreitschule sowie das traditionelle Adventsingen gedenken dem Jubiläum.

Das wohl beliebteste Weihnachtslied der Welt

„Stille Nacht! Heilige Nacht!“ wurde in mehr als 300 Sprachen und Dialekte übersetzt – und ist damit eines der beliebtesten Weihnachtslieder weltweit. Zum ersten Mal gespielt wurde es am 24. Dezember 1818 in der St. Nikola-Kirche in Oberndorf bei Salzburg. Der Text stammt vom Salzburger Pfarrer Joseph Mohr, die Melodie vom oberösterreichischen Lehrer Franz Xaver Gruber. Besondere Auszeichnung: Seit 2011 ist "Stille Nacht! Heilige Nacht!" Immaterielles Kulturerbe der UNESCO.

Stille-Nacht-Plätze in der Stadt Salzburg

„Stille Nacht“-Fans werden auf ihrer Suche auch in der Stadt Salzburg, der Geburtsstadt Joseph Mohrs, fündig. In der Steingasse Nr. 31 ist Joseph Mohr aufgewachsen, im Salzburger Dom wurde er über demselben Taufbecken getauft wie W.A. Mozart. Er besuchte das Akademische Gymnasium (heute die Universität Salzburg mit Großer Aula). Der Schüler verdiente bei Aufführungen des Benediktinerklosters St. Peter etwas Geld. Später trat er ins Priesterseminar am Makartplatz ein. Im Salzburg Museum ist ein Autograph Mohrs ausgestellt: In dieser Niederschrift bestätigte er, dass er „Stille Nacht“ 1816 in Mariapfarr geschrieben hatte.

Eine musikalische Reise durch das Salzburger Land, Oberösterreich und Tirol

Zahlreiche Orte in Salzburg sind mit der Geschichte von „Stille Nacht“ verknüpft:

  • Oberndorf: Die Stille-Nacht-Gedächtniskapelle steht im Ort der Welturaufführung des Liedes. Das Stille-Nacht-Museum erzählt die Entstehungsgeschichte. Ihre Weihnachtswünsche können Sie am Stille-Nacht-Sonderpostamt aufgeben.
  • Arnsdorf bei Oberndorf: Franz Xaver Gruber komponierte im Schulhaus die „Stille Nacht“-Melodie und war Mesner in der Wallfahrtskirche. Das Schulhaus beherbergt heute ein Museum.
  • Mariapfarr: Als Hilfspfarrer schrieb Mohr hier 1816 das Gedicht „Stille Nacht“. Besuchen Sie das Stille-Nacht-Museum mit Weihnachtskrippe (1750) und rekonstruierter „Mohr-Stube“ sowie die Wallfahrtskirche!
  • Wagrain: Seine letzten elf Lebensjahre verbrachte Mohr in Wagrain. Die Joseph-Mohr-Gedächtnisorgel in der Pfarrkirche, der Joseph-Mohr-Raum im Waggerl-Haus und sein Grab erinnern an den beliebten Pfarrvikar.
  • Hallein: Die „Salzstadt“ ist Grubers zweite wichtige Wirkstätte und sein Sterbeort. In seinem ehemaligen Wohnhaus im Stille-Nacht-Bezirk befindet sich ein Museum, direkt davor liegt sein Grab.

Was haben Oberösterreich und Tirol mit dem Lied zu tun?

  • Die Stille-Nacht-Orte Hochburg-Ach und Ried im Innkreis sind eng mit dem Lehrer und Komponisten Franz Xaver Gruber verbunden. In Steyr entstand der früheste bekannte Textdruck des Liedes.
  • Aus den Stille-Nacht-Orten Fügen und Hippach im Zillertal stammten jene Tiroler Nationalsänger, die das Lied international bekannt machten. Einer von ihnen, Ludwig Rainer, aufgewachsen im Zillertal, lebte nach seinen musikalischen Tourneen quer durch die Welt in der Region Achensee

Wer mehr zur Entstehung und Verbreitung des Liedes erfahren möchte, findet auf www.stillenacht.com weiterführende Infos.

Kontakt

Stille Nacht - SalzburgerLand Tourismus GmbH
Tel. +43662 66880

Das könnte Sie auch interessieren:

Planen Sie Ihren Besuch

Stadtrundfahrten und Ausflugsfahrten in Salzburg und Umgebung online buchen:

Salzburg Herz sind die zahlreichen und vielfältigen kulturellen Veranstaltungen. Buchen Sie hier Ihre Tickets:

Die SalzburgCard ermöglicht Ihnen kostenlosten oder vergünstigten Eintritt in zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie die kostenlose Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel.

schließen
Hotels in Salzburg bequem online buchen - zum Bestpreis!